Tag Archives: Wahrheit

In blutig, triefend Leinen

      1 Kommentar zu In blutig, triefend Leinen

Ich reiße mir mein Herz heraus Und werf es auf die Straße, Dann nehme ich Reißaus, Und blase in Ekstase Das letzte Lichtlein aus. Du Mensch hast es genommen Und nie daran gedacht, Dass, es zu bekommen, Nicht jedem Freude macht! Warst dumm und gabst nicht Acht. Deine Lügen und Intrigen Hab ich lange angehört. Heut sind sie wie Eintagsfliegen,… Read more »

An so manchen Tagen

      Keine Kommentare zu An so manchen Tagen

An so manchen Tagen Wirst Du mich lachen sehn. Doch keiner wird mich fragen, Wie die Dinge wirklich stehn. An so manchen Tagen Schein ich voller Glück. Ohne Zwietracht, ohne Klagen, Mit Humor, latent verrückt. In so manchen Stunden Vergess ich kurz den Schmerz. Vergesse alte Wunden Und mein blutend Herz. Die Wirklichkeit schmeckt bitter Und nach vergang’ner Lust. In… Read more »

Nachbarschloch

      Keine Kommentare zu Nachbarschloch

Du verlog’nes Nachbarschloch Tust vorn recht schön und hinten schlecht. Trotz Deiner Schleimerei weiß ich ja doch: Dir macht man niemals etwas recht. Hetzt wegen nichts die Polizei Und den Vermieter auch auf mich Und erzählst, Du weiches Ei, Ich, der John bedrohe Dich. Welch armes Würstchen musst Du sein, Zu lügen, bis der Balken bricht? Und dem Vermieter drückst… Read more »

Warum

      Keine Kommentare zu Warum

Warum immer Böses tun und nicht Gutes geben? Warum immer ICH bedacht in diesem kurzen Leben? Warum könnt Ihr nehmen und nicht selbstlos sein? Ich muss mich für Euch schämen; Eure Seele ist nicht rein. Warum wird Natur zerstört nur für euren Spaß? Natur, die nicht mal uns gehört, erstickt in warmem Gas. Warum seid Ihr so ICH-bedacht auf unsrem… Read more »

Nur Luft und leere Worte

      2 Kommentare zu Nur Luft und leere Worte

Langsam schleichend windet sich ein stiller Faden durch meine einst so bewegten Lippen. Ich möchte schreien, doch die Bänder meiner Stimme sind stumm. Schweigend stößt mein Lufthauch durch sie hindurch. Nur Luft und leere Worte dringen nach außen; keiner hört mich schreien. Sei es drum. Niemand sieht mein schwarzes Herz. Garstig, kahl, ausgebrannt und voller Schmerz. Keiner wird es je… Read more »

2011

      Keine Kommentare zu 2011

Wirtschaftskrisen, Gier und Neid, Lügenpolitik und Hass. Fast schon täglich noch mehr Leid, unsre Welt wird blass. Meere, dick mit Öl verschmiert fluten unser Land. Und von den Medien regiert, blieb die Wahrheit unbekannt. Gestürzte Mächte, Terroristen tief im Meer versenkt. Und von den Egoisten wird weiter unsre Welt gelenkt. Jugendfrust, Gewalt und Mord hämmern auf uns ein. Doch keiner… Read more »

Wein und Wahrheit

      1 Kommentar zu Wein und Wahrheit

Ich sitz geschafft Zuhause und trinke Erdenblut. Ich genieße diese Pause, wenn der Geist mal ruht. Ich erzähl‘, was mich bewegt erzähle mehr und mehr. Und eh‘ es Zwölfe schlägt befind ich mich im Wahrheitsmeer. Ein paar Gläser später sehe ich dann ein: Der wahre Verräter ist der rote Wein. und wieder ein Glas später wird mir sonnenklar, dass der… Read more »

Vogelsprache

      Keine Kommentare zu Vogelsprache

Setz’ Dich mal raus in die Natur, zwischen Sträuchern, einzeln Bäumen, schalte ab und höre nur, von was sie sprechen oder träumen. Sie trillern, schwätzen, kreischen, singen, fast dem Bild des Menschen gleich. Manche mögen zeternd klingen, andre Stimmchen singen weich. Jedoch lieber, als der Menschen Stimmen, hör’ ich, was die Vögel sagen. Dort singt Wahrheit, Friede, keine schlimmen Worte,… Read more »

Bittere Wahrheit

      Keine Kommentare zu Bittere Wahrheit

Ich schrei nicht mehr nach euch, nach jungen, lüst’ren Dienern. Ich brauch’s nicht mehr, das Junggefleuch, ich kann mir selbst noch einen wienern. Ich fleh’ auch nie mehr nach der Liebe, nach ewig jungen Dingern. Ich kenn euch Herzensdiebe! Kann mich selbst noch ganz gut fingern! Und sei’s soweit, Du flehst nach mir. Rauch ich mich breit und lach zu… Read more »

Freunde

      Keine Kommentare zu Freunde

Manches Wort zur richt’gen Zeit, von besond’ren Seelen, bringt mich schon soweit, dass mir diese Stimmen manchmal fehlen. Möcht ich anfangs keinen Menschen sehn, und sie stehn dann plötzlich da, wünscht’ ich, sie würden nie mehr gehn, da ihre Worte echt und wunderbar. Durchgeknallt und doch so ehrlich seid Ihr beide – ihr seid IHR und ihr seid echt. Ihr… Read more »

… ohne Liebe

      Keine Kommentare zu … ohne Liebe

“Pflicht ohne Liebe – macht verdrießlich Verantwortung ohne Liebe – macht rücksichtslos Gerechtigkeit ohne Liebe – macht hart Wahrheit ohne Liebe – macht kritiksüchtig Erziehung ohne Liebe – macht widerspruchsvoll Klugheit ohne Liebe – macht gerissen Freundlichkeit ohne Liebe – macht heuchlerisch Ordnung ohne Liebe – macht kleinlich Sachkenntnis ohne Liebe – macht rechthaberisch Macht ohne Liebe – macht gewalttätig… Read more »