Monthly Archives: Februar 2011

Ekeltage

      Keine Kommentare zu Ekeltage

Ich wünscht, ich könnte schlafen und nie mehr draus erwachen. Die Dinge, die mich trafen, sie nahmen mir mein Lachen. Ich habs versucht, ich schwöre Dir, das Leben zu genießen. Ohne Wein und ohne Bier und ohne Blutvergießen. Jedoch es gibt die Tage, die mich ekeln, an mir zehren. Bin selten in der Lage, mich dagegen recht zu wehren. Diese… Read more »

Graue, kalte, tote Tage

      1 Kommentar zu Graue, kalte, tote Tage

Graue, kalte, tote Tage, ruhig, geduckt, auf Zehen schleichend. Verdross’ne Stimmung, unausreichend. Sehnsucht nach Lebendigkeit. Sehnsucht nach Liebe, Freude, Erneuerung. Doch nur das Uhrwerk bewegt sich unaufhörlich weiter. Das Leben steht still. Kalte Bilder scheinen durch die Gardinen. Durchbrechen meine Schädeldecke. Schleichen sich ein. Mit Ekel und Abscheu ertrage ich sie, mit klarem Kopf. Klarer als je zuvor. Ohne Nebel,… Read more »

Frühjahrsputz – Neues Design

      3 Kommentare zu Frühjahrsputz – Neues Design

Wie man unschwer zu erkennen kann, habe ich in den letzten beiden Tagen das Template in kniffliger Sisyphusarbeit umgebaut. Nun dominieren blutrote Töne mit schwarz; aber auch das freundliche orange, das als Hintergrund in den Hauptbeiträgen erhalten blieb. Die Farbtöne können durchaus für den Einen oder Anderen zu grell sein und beim Lesen anstrengen. Sollte Euch das Orange die Augen… Read more »

Klinik um.

      1 Kommentar zu Klinik um.

Memories of Heidelberg… In Heidelberg angekommen, wehten schon die ersten, vertraulichen Wortfetzen an mir vorbei. “Gasch, hasch, machsch, gell”. Sie sind schon ein seltsamen Volk, diese Schwaben, wobei ich für die Badener Schwaben seit je her etwas mehr Sympathie aufbringen konnte, als für die bayerischen, die meine Kindheit prägten. Vielleicht liegt es daran, dass die Badener alles etwas niedlicher aussprechen,… Read more »

Verzweiflung

      Keine Kommentare zu Verzweiflung

In diesen Nächten denk’ ich oft, ja hat’s denn einen Sinn? Dass ich mich mit dem Leben zoff’ und noch so an ihm bin? Ich hab’s mir zwar nicht ausgesucht, doch weiß ich ganz genau: Das Glück, es ist nicht ausgebucht, nur ‘s Leben ziemlich rauh. All gut Dünken und schön Reden kann ich gern, durch’s ganze Jahr! Jedoch, ich… Read more »