Author Archives: John

Im neuen Jahr

      1 Kommentar zu Im neuen Jahr

Im neuen Jahr warst Du gekommen, Wie ein warmer Frühlingswind. Ich hatte dich zum Freund genommen, Weil ich viel für Dich empfind’. Uns’re Liebe ist gesät Von vielen Schwierigkeiten. Doch Du gibst mir Stabilität In meinen schlimmsten Zeiten. Mittlerweile ist es so, Dass ich Dich vermisse; Bist Du einmal anderswo. Dich und Deine Küsse. Bitte hab Geduld mit mir. Geh… Read more »

Fotoprojekt “Das letzte Abendmahl”

      Keine Kommentare zu Fotoprojekt “Das letzte Abendmahl”

Contrapunctus schreibt weniger; aber macht immer noch Kunst. So traf ich mich am 16.12. mit 14 Freunden, um das Abendmahl modern zu interpretieren. Es ergaben sich dann zwei Versionen, die von mir nachträglich grafisch aufgewertet wurden.

Projekt & Bildbearbeitung: contrapunctus MEDIA
Fotos: Maja Bjeljac
Fotoregie: Armin Kraft

Das Leben steht still

      2 Kommentare zu Das Leben steht still

Das Leben steht still Ich fühle es kaum. Was ich auch will Lebt nur noch im Traum. Mein Tag ist ein Schatten Der vergangenen Nacht. Egal, was ich mache Im Kopf bleibt die Schlacht. Um Freude und Trauer Um Liebe und Hass Die Angst schmeckt mir sauer Auf sie ist Verlass. Das Leben steht still Ich hör nur mein Herz…. Read more »

Mit Rach und List

      Keine Kommentare zu Mit Rach und List

Ich reiße Dir Dein Herz heraus Und labe mich an jedem Bissen. Was wird das für ein Leichenschmaus! Kein Mensch wird Dich vermissen. Ein Glas Burgunder noch dazu. Oh ja – das wird mir munden! Und in dieser Todesruh Gehörst Du mir – für Stunden! Ich werde Dich zerstören Bis nichts mehr von Dir ist. Du wirst mich gar nicht… Read more »

Dein Atem

      Keine Kommentare zu Dein Atem

Dein Atem schwebt leicht Über meiner Brust. Mein Herz ist erweicht Im Genuss dieser Lust. Dein Atem schmeckt bitter, Doch sinnlich und rein. In mir herrscht Gewitter Vom aufgeregt sein. Dein Atem berührt Mein einsames Herz. Du hast mich entführt Und lässt mir den Schmerz. Den Schmerz, Dich zu begehren, Er wiegt in mir sehr schwer. Er wird mir sehr… Read more »

Böhmergähnchen – Erdomännchen!

      Keine Kommentare zu Böhmergähnchen – Erdomännchen!

Mag Böhmergun ein Lappen sein? Und Erdomann ein armes Schwein? So ist am Ende gewiss Die Merkel hat den Schiss. Im Erdowahn die Flüchtlingsflut “Reist ein, ins deutsche Land!” Frau Merkel sagt “Mir jehts nich jut!” Und Erdomann erfand Ein neues Spiel; Gedankengut In grenzenlosem Wahn. Schön ist’s wieder anzusehn; Politiker sind dumm! Und Erdogan muss jetzt gestehn “Die Merkel… Read more »

Vergangenheit

      Keine Kommentare zu Vergangenheit

Vergangenheit bleibt stets besteh’n Auch wenn wir sie verdrängen. Vergangenheit ist abzuseh’n, In alt-verstaubten Klängen. Vergangenheit kann Liebe sein Und zugleich Tod wie Leid. Sie reift, wie alter, guter Wein Vergangenheit trägt jedes Kleid. Eines Tages kommt sie wieder Mit all ihrer Macht. Du hörst ihre alten Lieder Und Deine Erinnerung erwacht. Als Millionen böser Viren Kriecht sie durch Dein… Read more »

Endlich! Facebook sperrt Nutzer von Hasskommentaren!

Ja, nach 7 Jahren Facebook hat es nun auch mich erwischt. Mein Konto wurde gesperrt, weil ich gegen die Gemeinschaftsstandards verstoßen habe. Facebook handelt endlich. Im Folgenden lautete mein “Hasskommentar”: “Vielleicht sollte Alexandra zuerst denken und dann mosern.” UPDATE: Durch den befreundeten Schauspieler Florian Simbeck wurde ich wieder an die Situation erinnert. Es ging um den “Flüchtlingspanzer” auf einem Karnevalsumzug… Read more »

Herr hilf!

      Keine Kommentare zu Herr hilf!

Herr, hilf mir, die Welt zu verstehn, Sie zu lieben und zu ehren. Hilf mir endlich, das Schöne zu sehn Lass das Böse nicht gewähren. Herr, warum so viel Hass auf der Welt? Muss das denn wirklich sein? Meine Seele ist so sehr gequält Von all den Schweinereinen. Krieg, Gewalt und Hetzereien Täglich wird es immer schlimmer. Und täglich möcht‘… Read more »

Ich küsse deine Hände

      Keine Kommentare zu Ich küsse deine Hände

Brichst du mir den Finger, Brech ich deine Hand. Nimmst du mir mein Haus, Nehme ich dein Land. Brichst du mir den Zahn, Brech ich dein Gebiss. Nimmst du mir das Liebste, Ist dir der Tod gewiss. Tötest du mein Kind, Hol ich mir deine Sippe. Brichst du mir einen Knochen, Brech ich dein ganzes Gerippe. Nimmst du mir mein… Read more »

Im Schmerz geboren

      Keine Kommentare zu Im Schmerz geboren

Im Schmerz warst du geboren In klarer Vollmondnacht. Von den Göttern auserkoren Kurz aus einem Traum erwacht. Der Schmerz, er goss sich weiter Durch deine Lebenszeit. Und bald war er der Reiter Deiner Hilflosigkeit. Und jetzt im dritten Lebensakt Führt er Dich ins Verderben. Während er dein Herz zerhackt In tausend rote Scherben Und ein Leid dein Nächstes jagt, Willst… Read more »

Diese Welt…

      Keine Kommentare zu Diese Welt…

Meine Hände sind leer Und müde mein Geist. Mein Herz schlägt schwer Das Nichts in mir kreist. Wie kann ich das abwenden? Wo finde ich mein Glück? In meinen leeren Händen Zerbricht es Stück für Stück. Das letzte Fünkchen Glück. Die Angst hat meiner Seele Große Mauern aufgebaut. Der Kloß in meiner Kehle Hass und Trauer in sich staut. Ich… Read more »

Ich vermisse

      Keine Kommentare zu Ich vermisse

Ich vermiss Deinen Atem, Der nachts zu mir spricht, Und den blauen Glanz Aus Deinem Augenlicht. Ich vermisse die Ruhe, Die Du mir gibst; Und das Prickeln, Wenn Du mich liebst. Ich vermisse die Orte, An denen wir waren. Und Deine Worte; Die Worte, die Klaren. Ich vermiss diese Blüte, Die einem Frühling gleicht. Ich vermiss Deine Güte, Die um… Read more »

Der Mond hat gelacht

      Keine Kommentare zu Der Mond hat gelacht

Ich sah zu den Sternen Und fragte den Mond Ob das Leben zu lernen Sich für mich noch lohnt. Ich schrie in den Himmel In tief dunkler Nacht Es kam keine Antwort Der Mond hat gelacht. So zog ich von dannen Der Weg war mir schwer Das Rauschen der Tannen Hör ich nicht mehr. Die Arie des Lebens Auch sie… Read more »

Jedes Mal, wenn ich Dich seh

      Keine Kommentare zu Jedes Mal, wenn ich Dich seh

Jedes Mal, wenn ich Dich seh Pulsiert mein Blut bis in den Hals Schießt Adrenalin durch meine Adern Umschleicht mich edler Schwindel. Jedes Mal, wenn ich Dich seh Schmückst Du meine Welt mit bunten Farben Wehst wie ein Frühlingswind Durch meine Glieder. Jedes mal Bist Du Rausch Verzweiflung Und tiefe Sehnsucht. Eine Sehnsucht Die nie vergeht Mit jedem Jahr Noch… Read more »

Das Gift in mir

      Keine Kommentare zu Das Gift in mir

Ganz tief in meinem Herzen Lauert ein tödliches Gift. Es lauert voller Schmerzen In schönster, glanzvoller Schrift. Geschrieben in goldenen Lettern In Jahren der Völlerei Von hasserfüllten Göttern. Eine Elends-Litanei. Es nährt sich von dunkelsten Tagen Und altem Verderben Von unbeantworteten Fragen Und zigtausend Scherben. Das Gift in mir trägt keinen Namen Und doch stammt es von Dir. Es trägt… Read more »

Neues Leben

      Keine Kommentare zu Neues Leben

Siebzehn Jahre Gras und Wein Dramen, Tod und Lotterleben. All das soll’s gewesen sein? Es muss noch mehr da draußen geben. Siebzehn Jahre roter Wein Siebzehn Jahre roter Tod. Er wollte mein Begleiter sein Und brachte mich in Seelennot. Siebzehn Jahre grünes Gras, Siebzehn Jahre toter Geist. Zugekifft und ohne Spaß Ein Teufel um den andren kreist. Liebe nur im… Read more »

Alle Jahre wieder

      Keine Kommentare zu Alle Jahre wieder

Alle Jahre wieder, Kommt der warme Wind, Blüht der weiße Flieder. Ein Frühlingstraum beginnt. Alle Jahre wieder Blühen die Dezemberrosen, Ertönen alte Weihnachtslieder, Wenn draußen wilde Stürme tosen. Alle Jahre wieder, Kommt das Frühlingskind Auf die Erde nieder, Wo der Schnee zerrinnt. (23.12.2014 – 12.50)

Wasser & Kot

      Keine Kommentare zu Wasser & Kot

Täglich spring ich ins Wasser Und täglich tauche ich auf. Jedes Mal werde ich blasser, Doch ich scheiße darauf. Jedes Mal tiefer, Bis nahe dem Tod. Mir steht’s bis zum Kiefer. Wasser und Kot. Mir steigt diese Scheiße Nun bis in den Kopf. Ich sag es ganz leise: Mir wächst schon der Kropf. Wasser & Kot, Mir stehts bis ins… Read more »

Der Schmerz

      Keine Kommentare zu Der Schmerz

Der Schmerz lacht In meiner Brust Er will nicht hinaus Bleibt gefangen In verblichenen Bildern Verklungenen Melodien Und längst verflogenen Düften. Der Schmerz umklammert Mein Herz Wie tausend Nägel Aus Stahl Und jede Nacht Wäre ich zum Sterben bereit Wenn er nur abließe von mir. Gierig saugt er Den letzten Lebenssaft Aus meinen Adern Nimmt alles Was mir einst wichtig… Read more »

Gefangen im Traum

      Keine Kommentare zu Gefangen im Traum

Ich wache auf und bin nicht wach. Das Leben schläft. Ich schwimme in einem Strom Der mich in die Tiefe reißt Greife nach dem Ausgang Schlafe weiter Wache niemals auf. Babylon hält mich gefangen. Möchte ausbrechen Aus diesem Albtraum. Wie lange dauert mein Schlaf? Ich wache auf und erkenne Dass alles ein Traum ist. Realität ist ein Traum. Am Ende… Read more »

Totgeträumtes Glück

      Keine Kommentare zu Totgeträumtes Glück

Nur noch nachts im Traum Fühle ich das Glück Das sich tagsüber anfühlt Wie ein Dejavue. Kaum greifbar Und doch war es so nah Dieses unbeschreiblich schöne Gefühl von Glück. Ich atme frei Während mein Herz Sanft schaukelt In den Wogen Diesen Glücks. Diesem schmerzfreien Lustvollen Nächtlich wiederkehrenden Gefühl Das tausendmal schöner ist Als jeder Fick. Mit dem Morgen Beginnt… Read more »

Misère

      Keine Kommentare zu Misère

Der Wind geht rau Seit vielen, vielen Tagen. Nebel legt sich auf der Au Was hilft’s, jetzt noch zu klagen. Dieser Sommer war schon tot, Ehe er begann. Der Krähen schwarzer Kot Ist der Traum, der längst zerrann. Nun stehn die Weizenfelder Traurig, leer und krumm, Die alt geword’nen Wälder Bleiben braun und schweigen stumm. Auch die Sonne scheint nicht… Read more »

Ein wunderschöner Tag

      7 Kommentare zu Ein wunderschöner Tag

Was für ein idiotischer Traum! Schweißgebadet und voller Unwillen bewege ich meine müden Knochen aus dem Bett und betrachte mein zerknittertes Gesicht im Spiegel. Könnte mich mal wieder rasieren. Nicht heute. Für was? Ich ziehe die Rollläden im Wohnzimmer hoch und bestaune einen wunderschönen blauen Himmel. Meine Stimmung bessert sich rasch und ich beschließe, einen guten Tag zu erleben. Als… Read more »