Tag Archives: Angst

Im Schmerz geboren

      Keine Kommentare zu Im Schmerz geboren

Im Schmerz warst du geboren In klarer Vollmondnacht. Von den Göttern auserkoren Kurz aus einem Traum erwacht. Der Schmerz, er goss sich weiter Durch deine Lebenszeit. Und bald war er der Reiter Deiner Hilflosigkeit. Und jetzt im dritten Lebensakt Führt er Dich ins Verderben. Während er dein Herz zerhackt In tausend rote Scherben Und ein Leid dein Nächstes jagt, Willst… Read more »

Diese Welt…

      Keine Kommentare zu Diese Welt…

Meine Hände sind leer Und müde mein Geist. Mein Herz schlägt schwer Das Nichts in mir kreist. Wie kann ich das abwenden? Wo finde ich mein Glück? In meinen leeren Händen Zerbricht es Stück für Stück. Das letzte Fünkchen Glück. Die Angst hat meiner Seele Große Mauern aufgebaut. Der Kloß in meiner Kehle Hass und Trauer in sich staut. Ich… Read more »

Schlacht in der Nacht

      Keine Kommentare zu Schlacht in der Nacht

Der Wein schmeckt mir bitter Und angstvoll die Nacht. Auch heut kein Gewitter, Doch in mir die Schlacht. Die Schlacht um mein Leben; Ich will es zurück! Nichts kann mir mehr geben, Als mein altes Glück. Ich hatte verlernt, Mir das Glück einzuteilen. Dann hatt sich’s entfernt Und bleibt fern – einstweilen. Doch ich hol es mir wieder Und sei’s… Read more »

Nachtangst

      3 Kommentare zu Nachtangst

Nächtlich werd ich Schäfchen zählen, Stunden um den Schlaf gebracht. Nächtlich werden Schmerzen quälen, Angst gewinnt die Übermacht. Oft bis in den frühen Morgen Liegt meine Seele wach. In mir die abertausend Sorgen Halten mich des Nachts in Schach. Selten wars, dass mir die Nacht Recht wohlgesonnen war. In meinem Kopf herrscht eine Schlacht Mit Explosionsgefahr. Nur selt’ne Nächte waren… Read more »

Jeden Tag ein wenig sterben

      Keine Kommentare zu Jeden Tag ein wenig sterben

Jeden Tag ein wenig sterben, Täglich wilde Winde wehn. Nächte, dunkel, im Verderben, möchten niemals mehr vergehn. Es geht die wilde Nacht, Es folgt ein trister Tag. Hab auch heute nicht gelacht. Das Glück, nach dem ich jag, Bleibt fern mit aller Macht. Jeden Tag ein wenig sterben, Täglich sieht der Tod mich an. Nächtelang um Liebe werben, vielleicht klappts… Read more »

Nachts wenn

      Keine Kommentare zu Nachts wenn

Nachts, wenn ich die Waffen lade, Mit welchen ich mich niederstrecke Wenn ich nachts in Schmerzen bade, Salz aus meinen Wunden lecke Wenn der Schmerz nachts in mir schreit Und ich wütend um mich schlage Wenn Gift die Apathie befreit Die ich nicht mehr ertrage Nachts, wenn Nachtigallen rufen Und die Sterne schweigen Wenn ich nachts die letzten Stufen Meines… Read more »

Geistiger Tod

      1 Kommentar zu Geistiger Tod

Das Jahr 2012 begann beschissen. Wobei ich unsere gemeinsame Silvesterfeier noch zum letzten Jahr zähle. Es war trotz einiger widerer Umstände ein sehr gutes Jahr 2011. Und Anfang Januar kamen schon die ersten Katastrophen. Die Wirtschaftskrise traf auch mich. Keine Aufträge mehr, überhöhte Preise, mein Graskonsum stieg schon seit einem Jahr bis ins Unermessliche. Dazu die vertrackte Lage mit René,… Read more »

Ein ganz normaler Tag I

      Keine Kommentare zu Ein ganz normaler Tag I

Unter Schwindelattacken und Brechreiz wache ich auf. Der Wecker zeigt noch nicht mal 5.00 Uhr. Ich lebe… Immer wieder ein Wunder. Vermutlich habe ich am Vorabend mein Alkohol-Limit, welches in den letzten Jahren immer niedriger wurde, stark überschritten. Oder ist es etwa wieder das Herz? Ich messe meinen Blutdruck. 171/110. Ach, das geht sicher wieder vorbei, wieso oft… hoffe ich… Read more »

Hausverbot

      Keine Kommentare zu Hausverbot

Nach einer Nacht mit heftigsten Albträumen, mehrmaligem Aufwachen und Angstzuständen führt dieser Tag nichts Gutes im Schilde. Wie immer koche ich meinen Tee auf, räume etwas auf und langweile mich am PC. Meine Stimmung ist alles andere als gut, aber ich versuche, das Beste draus zu machen. Die Albträume der letzten Nacht hängen mir immer noch nach. Mein Exfreund, der… Read more »

Endstation Insomnia

      Keine Kommentare zu Endstation Insomnia

Diese Nacht brachte entgegen den vorherigen Nächten einen traurigen Rekord: Keine Minute Schlaf. Es ist jetzt 09.42 Uhr und ich war schon draußen und hab um meine innerliche Zerrissenheit abzubauen, das Laub im Garten entfernt. Ich fühle mich wie im Wachkoma. Ob das jetzt noch Sinn macht, es nochmal zu versuchen, ein paar Std. zu schlafen? Ich möchte nicht wieder… Read more »

DEUTSCHLAND 09 – Wo bleibt das Volk?

      2 Kommentare zu DEUTSCHLAND 09 – Wo bleibt das Volk?

Im Rahmen des heutigen Kinostarts DEUTSCHLAND 09 möchte ich meine persönlichen Gedanken und Meinungen über Deutschland, die BRD und sein schlafendes Volk kundtun. Die Zeit des Internets ist auch die Zeit des Bloggens, des Nörgelns und der schier unendlichen Informationsflut geworden. Ein jeder von uns hat heutzutage die Möglichkeit, Medienmeldungen aus anderer Sicht zu beleuchten, die Entwicklungen unserer Republik zu… Read more »