Tag Archives: Blut

Du holdes Glück

      Keine Kommentare zu Du holdes Glück

Wie oft schon schienst Du nah bei mir, Du holdes Glück der Welt? Ein jedes Mal vertraut‘ ich Dir; Dann hatte sich herausgestellt, Dass ich Dich wieder mal verlier. Wo ist es hin, das Hochgefühl Vergangen alter Tage? War es nur ein Jugendspiel, Das im Herzen noch ich trage? Ich dürft‘ mich nicht beschweren, Im Grunde geht’s mir gut. Muss… Read more »

Befreiung

      Keine Kommentare zu Befreiung

Ich scheiß auf Einsicht und Moral; Ich geb es jedem weiter. Was Du denkst ist mir egal; Schon fühl ich mich befreiter. Schütt ich Mittags Bier mir rein, Um alles zu vergessen, Und Abends literweise Wein, Dann fühl ich mich zerfressen. Wilde Regenstürme wüten Übers Maienland. Und die bunten Blüten Bleiben unerkannt. Mein Herz ist leer, Mein Geist voll Wut…. Read more »

Frühling im August und der blutige Morgen

      Keine Kommentare zu Frühling im August und der blutige Morgen

Klaus und ich bastelten bereits den vierten Tag an meiner neuen Küche herum und so wirkten wir auch ziemlich genervt und ausgelaugt. Zwar war ich seit Anfang August wieder erheblich besser gelaunt; auch um meine Schmerzen stand es nicht mehr so arg, aber es lasteten noch Tengelmanns Verschwinden und der Diebstahl meines Bikes, sowie mein bevorstehender Klinikaufenthalt auf mir. Als… Read more »

Alles wird gut

      2 Kommentare zu Alles wird gut

Alles wird gut, ich glaub daran; es kann nicht schlimmer werden. Zu wenig hab ich bisher getan, für mein Glück hier auf Erden. Alles wird gut, ein Wunsch aus reinem Herzen. Nie wieder Blut! Nie wieder Schmerzen! Alles wird gut, nicht nur für mich wird wieder die Sonne scheinen. Sie scheint auch bald für Dich und nicht für irgendeinen. Alles… Read more »

Schlitz mich auf!

      Keine Kommentare zu Schlitz mich auf!

Schlitz mich auf, genieß mein Blut In Deinen vollsten Zügen. Tiefrot und echt – es tut Dir gut; Ich würd Dich nicht belügen! Schlitz mich auf und saug mich aus, Bis da nichts mehr von mir ist. Zieh mir die Gedärme raus, Mit Hunger, Gier und List. Schlitz mich auf, in voller Lust! Nimm mein Hirn zuerst. Danach nimm Dir… Read more »

Scheinheilige Weihnacht

      1 Kommentar zu Scheinheilige Weihnacht

Scheinheilige Weihnacht überall, Licht strahlt aus den Häusern. Und der Menschen tiefer Fall lässt sich nur so äußern: Euer Fest der stillen Liebe ist von Leid umschattet. Ihr seid nichts als Hühnerdiebe und mit Mordlust ausgestattet! Ob Gänslein, Pute oder Schwein, hauptsach es schmeckt gut stopft Ihr abends in Euch rein vergoss’nes Unschuldsblut. Niemals daran denken dass dies tote Tier… Read more »

Frühjahrsputz – Neues Design

      3 Kommentare zu Frühjahrsputz – Neues Design

Wie man unschwer zu erkennen kann, habe ich in den letzten beiden Tagen das Template in kniffliger Sisyphusarbeit umgebaut. Nun dominieren blutrote Töne mit schwarz; aber auch das freundliche orange, das als Hintergrund in den Hauptbeiträgen erhalten blieb. Die Farbtöne können durchaus für den Einen oder Anderen zu grell sein und beim Lesen anstrengen. Sollte Euch das Orange die Augen… Read more »

Von Roten Rosen.

      Keine Kommentare zu Von Roten Rosen.

Von Roten Rosen. Man erzählt, eine Liebe, die mit einer Rose beginnt, hält ewig. Deswegen war es kein Wunder, das die unsere so schnell verging. Jede Rose hält länger. Von Roten Rosen will ich erzählen! Du warst so eine. Wunderschön, gut duftend und ich liebte dich auch mit Deinen Dornen. Ab und zu ließt du mich bluten. Aber mit jedem… Read more »