Tag Archives: Freunde

Geistiger Tod

      1 Kommentar zu Geistiger Tod

Das Jahr 2012 begann beschissen. Wobei ich unsere gemeinsame Silvesterfeier noch zum letzten Jahr zähle. Es war trotz einiger widerer Umstände ein sehr gutes Jahr 2011. Und Anfang Januar kamen schon die ersten Katastrophen. Die Wirtschaftskrise traf auch mich. Keine Aufträge mehr, überhöhte Preise, mein Graskonsum stieg schon seit einem Jahr bis ins Unermessliche. Dazu die vertrackte Lage mit René,… Read more »

Facebook und Dein bester Freund Sugar Mountain

Im letzten Artikel http://www.contrapunctus.me/?p=1285 hatte ich Euch über die Freundesammelmaschine berichtet, über meine Erfahrungen mit meinen „Freunden“ und Euch aufgezeigt, dass sich ein jeder von Euch darin wieder findet. Mindestens, meine „Freunde“ in der Facebookliste. Und heute lasse ich meinen Gedankenschwall über Deinen besten Facebookfreund „Sugar Mountain“ ab. Auch, wenn Du ihn nicht in Deiner Liste siehst; er war vom… Read more »

Facebook – Deine Freunde und Freundesfreunde

Eigentlich war ich ja von Facebook schon immer so abgeneigt wie von Myspace und anderen Netzwerken. Konnte die Namen mit ihrem eigentlichen Inhalt bis vor wenigen Jahren noch nicht mal voneinander unterscheiden. Und doch ahnte ich schon, zu was das führt, bevor ich überhaupt daran dachte, mich dort zu registrieren. Aber es kam, wie es kommen muss. Nachdem ich über… Read more »

Steppenwolf? Früher und Heute

      1 Kommentar zu Steppenwolf? Früher und Heute

in einer Hommage und angelehnt an Herman Hesse’s Steppenwolf. (http://www.suhrkamp.de/) Manchmal, ja immer häufiger sehe ich mich gern als der Steppenwolf, wie Hermann Hesse ihn in gleichnamigen Buch glanzvoll umschreibt. Aber ist der Wolf nicht ein Rudeltier, das stets mit den Anderen zieht und sich einem Alphatier unterordnet, wie dies etwa der Mensch bei seinem Sklaven, dem Hund ist? Dann… Read more »

Dein Licht

      Keine Kommentare zu Dein Licht

Und täglich wünsch’ ich mir Dein Licht, Deine Liebe, Dein Vertrauen. Was ich auch tu, ich find Dich nicht und such Dich bis zum Morgengrauen. Jeden Tag der gleiche Trott; ein grob verschenktes Leben. Bitte! Bring mich von hier fort! Alles möcht ich dafür geben! Das Auf und Ab von Tag zu Tag lässt mein Gemüt nur mehr verdrießen. Und… Read more »

Freunde

      Keine Kommentare zu Freunde

Manches Wort zur richt’gen Zeit, von besond’ren Seelen, bringt mich schon soweit, dass mir diese Stimmen manchmal fehlen. Möcht ich anfangs keinen Menschen sehn, und sie stehn dann plötzlich da, wünscht’ ich, sie würden nie mehr gehn, da ihre Worte echt und wunderbar. Durchgeknallt und doch so ehrlich seid Ihr beide – ihr seid IHR und ihr seid echt. Ihr… Read more »

Sommer 2010

      1 Kommentar zu Sommer 2010

Im Nachhinein seh ich’s als gutes Jahr. Es war anders als Jahre zuvor. Der Sommer war doch wunderbar, auch wenn ich meinen Glauben oft verlor. Ich hatte EUCH – Euch gute Seelen, was wär ich gewesen ohne Eure Geduld. Musst ich mich manchen Tages quälen, und fühlt’ ich mich auch voller Schuld: IHR wart für mich da – in Worten… Read more »

Tod versus Leben

      1 Kommentar zu Tod versus Leben

Ich hab’ den Tod geschmeckt und auch das Leben. Kein’s von Beiden konnt’ mir recht viel geben. Der Tod tat weh im Nachhinein, wenn alle meine Freunde schrein: “Du bist und bleibst ein Egoist, wenn Du Dich so einfach aus unsrem Leben verpisst!” Jedoch, das Leben war nicht besser, Ich tauscht’ es gern ein gegen ein großes Messer. Oder die… Read more »

Frühlingstage – ein Résumé

      Keine Kommentare zu Frühlingstage – ein Résumé

Die letzten Wochen waren eher deprimierend als gemäßigt oder schön. Das Wetter spielte auch nur allzu selten ein paar Tage mit. Klaus und ich haben in der Zeit viel den Garten hergerichtet; auch einen ersten Grillabend mit Feuerstelle gab es schon unter den Nachbarn. Die Stimmung im Haus und bei Herrn Huber wurde nach einer missglückten Facebook Party am 30.03…. Read more »