Tote Bäume

      2 Kommentare zu Tote Bäume

wald_im_nebel_3Tote Bäume stehen grau
in dichten Nebelwiesen.
Von den Blättern tropft der Tau
und ich sehe wieder diesen
trostlos dunklen Plattenbau.

Im Sommer mag er schön erscheinen,
umringt von grünen Bäumen.
Heute aber muss ich weinen
und mir´s „Sommerglück“ erträumen.
streun mit müden Beinen
vorbei an alten Scheunen.

Gehe weiter durch den Wald,
durch nasses, totes Laub,
mir friert, wird kalt,
mein Herz ist taub.
Es fühlt die Herbstgewalt.
Und es stetig glaubt,
die Liebe wär gemalt.

Alles nützt nichts, ich muss weiter
durch den grauen Nebelzorn
Meine Bilder sind wie Eiter,
wiederholen sich von vorn.
Jedoch ich hab geschwor’n,
heut wäre ich gescheiter
und wenn ich wieder scheiter,
beginne ich von vorn.

Durch den grauen Nebelzorn.


09./10.11.11 – 23.30-01.30

2 thoughts on “Tote Bäume

  1. Georg

    Du musst mal versuchen den Herbst + Winter Depressionen zu entfliehen und diese Zeit in einem warmen sonnigen Land verbringen.
    z.B. Spanien oder Australien.

    Sonne, Licht + Wärme – baut auf.

    Deshalb werde ich nun endgültig auswander in die Sonne.
    Deutschland ist mir einfach zu kalt und grau, ausserdem brauch ich ein türkisfarbenes kristallklares Meer vor der Haustür.

    Mfg,
    Georg

    P.S. Du hast wirklich Talent als Poet, mach weiter so………

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.