Unwirklich

      1 Kommentar zu Unwirklich

der_steinige_wegIch laufe durch die Straßen.
Alles erscheint mir unwirklich.
Fühle mich fremd in diesen mir sonst so vertrauten Straßen.
Sehe Menschen.
Schöne Menschen.
Alte Menschen.
Traurige, geknickte Augen.
Ich frage mich, warum sie alle noch leben.
Warum bringen sie sich nicht um?
Was hält sie am Leben in dieser trostlosen, grauen Welt?

Alles erscheint so unwirklich.
Dezember.
Tiefschwarze Wolken und ein Donner im Norden.
Milder Wind fegt durch die Gassen.
Ich eile in den Supermarkt.
Viele Menschen.
Ich beachte sie nicht.
Fühle mich unwirklich.

Schnell zwei Bier und Zigaretten.
Sie mustern mich.
Ich muss raus.
Vor mir eine Plapper-Oma an der Kasse.
Wie ich es hasse.
Schweiß. Zittern. Herzjagen. Schwindel. Übelkeit.
Ich bin befreit.
Alles wirkt so unwirklich.

Auf meiner Bank im Park trinke ich mein Bier.
Denke über alles nach.
Denke über die Unwirklichkeit nach.
Bin ich ich?
Der Sturm peitscht mir Tränen ins Gesicht.
Ich eile nach Hause.
Ich fühle mich nicht.

Alles erscheint so unwirklich.

14.12.2011 – 16.10

1 thought on “Unwirklich

  1. Rèén

    Ich lebe jeden Tag in der Unwirklichkeit… Warum habe ich mir meine eigene Realität erschaffen? Weil Ich die normale Realität zu sehr hasste! Daher habe ich mich Info’s befasst, um endlich mein Eigenes Leben zu erfassen! Nicht mehr von anderen mich beeinflussen lassen, nicht von Ärzten, nicht von Ignoranten Deppen kindern… Alles ist Möglich wenn man dazu den Geist öffnet… Aber verschlossen lassen, wirds dann niemals dass Leben richtig Erfassen und niemals deine Eigene Realität erschaffen…. Kannst Du meinen Verstand echt keines wegs Fassen? Dann müssten wir dies irgendwann einmal leider dabei belassen… Könnte dies aber nicht fassen! Und muss einfach nur raus und endlich den Frust wieder entlassen… René Steffen Schwarz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.